Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

LP Wired 02-13

0 0 8 02·13 Gregor Wildermann Wegen Videospielen ist Gregor Wildermann oft weit gereist. Für WIRED testete der Berliner Journalist in Montreal drei Monate vor dem Start den Ausnahme- titel „Watchdogs“ auf der Playstation 4 (S. 120). Außer- dem gibt er praktische Tipps, wie man seine Umwelt ohne Mühe hacken kann (S. 70). Susana Adams-Canalizo WIRED lebt nicht nur von der ungewöhnlichen Perspektive auf die neue Welt, sondern auch auch von überraschen- den Fotos. Susana Adams- Canalizo hat diesmal die Bild- redaktion unterstützt und musste sich prompt um das Shooting einer Mundspülung kümmern – inszeniert als Whisky-Stillleben (S. 29). Rob Bailey Der in Manchester lebende Illustrator unseres Geek- Reiseführers (S. 80) kannte keinen der Orte, die er für uns designen sollte. Aller- dings plant er jetzt einen Deutschlandbesuch mithilfe seiner Karte. „Mein erster Halt wird auf jeden Fall der verlassene Vergnügungs- park“, sagt er. robbailey.co.uk Alexander Stirn Im Gespräch mit Alexander Stirn musste Raumfahrer Alexander Gerst erstmals nicht erklären, wo er her- kommt: Autor und Astronaut stammen aus demselben württembergischen Örtchen Künzelsau. Das Interview drehte sich dennoch um mondänere Dinge: Twitter und die ISS (S. 34). Kevin LCK Wenn sich analoge Geräte im Internet of Things vernetzen (S. 70), bedarf es einer ­besonderen Herangehensweise, um diesen Übergang zu illustrieren. Kevin LCK hat das passende Material dafür geliefert. Aus Pappe und Karton baut der Hongkonger Künstler ­Gegenstände nach. Sein Perfektionismus kennt dabei keine Grenzen: Für WIRED bastelte er etwa einen Jeep, den wir ihm nach dem Foto- grafieren zurückschicken mussten. Grund: Er will noch das komplette Innenleben des Fahr- zeugs nachbauen – samt Autoradio. kevinlck.com Deinonychus Zugegeben, wir haben im ersten Moment an Star Trek gedacht, als es darum ging, unseren Test tragbarer Technik angemessen in Szene zu setzen. Auch Chewbacca stand eine Weile hoch im Kurs, fiel dann aber wegen seiner doch zu starken Körperbehaarung aus dem Rennen. Aber was ist mit Dinosauriern? In was für einer Welt würden wir heute leben, wenn sie bereits mit smarten Uhren, Fitnessbändern und Trainingsgürteln ausgestattet gewesen wären? Wir werden es nie erfahren. In dieser WIRED kann man sich aber zumindest ein Bild davon machen, wie es ausgesehen hätte (S. 109). Beim Mannheimer Figurenhersteller Muckle Mannequins, sonst Anbieter von menschgroßen Superhelden und Computerspiel­ figuren, stießen wir auf ein beeindruckendes Deinonychus-Modell. Der in drei Kisten gelieferte Saurier ist 1,80 Meter hoch und drei Meter lang – ideale Model-Maße für unser Shooting. mucklefiguren.de die komplizen Foto:Fcn(2);Illustration:RobBaily Es dauerte fast einen Nachmittag, den Dinosau- rier aufzubauen. Danach aber war er der Instagram- Star der Redaktion.

Pages